NEWS

Bekanntmachungen des Vorstandes, Presserklärungen, Presseartikel, Meldungen die den Verein betreffen, Termine über Veranstaltungen usw.
Zum Rückrundenauftakt gegen den FC Hertha Wiesbach
Pressemitteilung von W.Brenner (Geschäftsführer) am 13.11.2018 um 17:01 (UTC)
 Zum Rückrundenauftakt in der Oberliga Rheinland/Pfalz/Saar empfängt am Samstag, dem 24.11.2018 um 14.00 Uhr der SV Röchling Völklingen 06 den FC Hertha Wiesbach im Hermann Neuberger-Stadion. In diesem Spiel hat der Gastgeber noch einiges gut zu machen, denn im Vorspiel gab es in Wiesbach eine empfindliche 0 : 3 Niederlage auf dem dortigen Kunstrasenplatz. Die Mannschaft um Trainer Michael Petry hat sich nach zwei Siegen in Folge auf den 8. Tabellenplatz vorgearbeitet und verfügt u. a. mit Julien Wamsbach im Tor, Sebastian Lück in der Abwehr, Giovanni Runco und Djibriel Diallo, beide im Mittelfeld über überdurchschnittliche Oberligaspieler. Auch der Trainer weiß seine Mannschaft an der Außenlinie immer wieder zu motivieren. Bei den Gastgebern sollten bis auf Luca Dimitrijevic (ausgekugelter Ellenbogen) alle Spieler fit sein. Trainer Günter Erhardt hat also die Qual der Wahl. Erfreulich ist auch, dass die Heimmannschaft nach den Siegen in Idar Oberstein und zu Hause gegen den VfB Dillingen wieder den 2. Tabellenplatz inne hat und es jetzt gilt diesen zu verteidigen, denn zwischen Platz zwei und Platz fünf liegen nur einer bzw. zwei Punkte. Dies wird aber kein Selbstläufer und wird nur möglich sein, wenn das Team um Spielführer Rouven Weber alles abruft und wenn alle verinnerlichen, dass man aufgrund der Vorspielniederlage auch noch etwas gut zu machen hat.

Einen Tag später ist die Mannschaft mit Günter Erhardt wieder im Einsatz und zwar beim traditionellen Frühschoppen des Clubs der Förderer in der Hüttenschänke in Völklingen, Bismarckstraße. Dort werden auch die zweite Mannschaft und die Jugend des Vereins vertreten sein incl. der Vereinsverantwortlichen.

Vom 11. Bis 13. Januar 2019 richtet des SV Röchling Völklingen sein großes Hallenturnier, den Ruhland Kallenborn-Cup, aus. Bisher haben 34 Mannschaften zugesagt, so dass die Voraussetzungen für eine tolle Veranstaltung gegeben sind. Die Verantwortlichen des SV Röchling bitten alle Interessierte sich die vorstehend genannten Termine vorzumerken und freuen sich natürlich auch auf den zahlreichen Besuch der Anhänger beim nächsten Heimspiel und natürlich auch bei den anstehenden Events.
 

Röchling Völklingen gegen TuS Koblenz
Pressemitteilung von Wolfgang Brenner am 16.10.2018 um 16:47 (UTC)
 Am Freitag, dem 26.10.2018 empfängt um 19.30 Uhr der SV Röchling im Hermann Neuberger-Stadion die Mannschaft von TuS Koblenz; einen der großen Traditionsvereine aus dem Südwesten Deutschlands. Vor einigen Jahren spielte die TuS noch in der zweiten Bundesliga. Leider mussten die Gäste, wie auch die Gastgeber, in der letzten Saison aus der Regionalliga absteigen und so trifft man sich in der Oberliga Rheinland Pfalz/Saar wieder. Die TuS musste einen großen Aderlass an Spielern nach dem Abstieg verkraften und dementsprechend groß waren die Veränderungen innerhalb der Mannschaft. Der Start in die neue Spielzeit verlief sehr holprig und so fand sich die Mannschaft nach einigen Spielen am Tabellenende wieder.
Mittlerweile hat man aber 7 Begegnungen nicht mehr verloren und hat sich auf den 11. Tabellenplatz vorgearbeitet. Die Gastgeber tun also gut daran diesen Gegner nicht an seinem momentanen Tabellenplatz zu messen, denn die Mannschaft ist stärker als der Mittelfeldplatz aussagt. Die Heimmannschaft hat sich auf den dritten Tabellenplatz vorgearbeitet und hat im Augenblick auch keine größeren Verletzungsprobleme. Sogar Nico Zimmermann befindet sich seit gut 2 Wochen wieder im Mannschaftstraining und mit ihm kann mittelfristig wieder gerechnet werden; was dem Mittelfeldspiel des Teams sicherlich gut tun würde. Die Mannschaft mit ihrem Trainer Günter Erhardt und natürlich auch die Verantwortlichen des Vereins würden sich wünschen wieder mehr Anhänger im Stadion bei den Heimspielen begrüßen zu können. Waran es liegt, dass so wenige Zuschauer die Spiele besuchen ist für alle nicht ganz nachzuvollziehen. Die Mannschaft hat von 7 Heimspielen 6 gewonnen; belegt z. Zt. -wie schon erwähnt- den dritten Tabellenplatz und kämpft mit sehr viel Engagement um jeden Punkt und hat gute Chancen, mit ein wenig Spielglück, ganz vorne in der Tabelle zu landen. Auch ist die Oberliga die erste Überregionale Klasse und ist sehr attraktiv und life ein Fußballspiel zu erleben ist ursprünglicher, intensiver und auch ein größeres Erlebnis als Fußball vor dem Fernseher.
Positiv ist, dass sich wieder ein Fanclub „Herzblut-Röchling“ gegründet hat, der die Mannschaft bei allen Heim- und Auswärtsspielen lautstark und fair unterstützt. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen und können sich u. a. auf der Geschäftsstelle des SV Röchling bzw. auch bei den Spielen des Teams bei den anwesenden Mitgliedern des Fanclubs anmelden bzw. sich auch informieren.
Der SV Röchling Völklingen 06 freut sich auf den zahlreichen Besuch aller Fußballfans.

Viele Grüße, Wolfgang Brenner
(Gesch.-Führer SV Röchling VK)
 

Schlammschlacht beim SV Röchling Völklingen ?
Von David Benedyczuk am 05.10.2018 um 18:11 (UTC)
 Ärger auf der Funktionärsebene: Neuer Sportdirektor Weiser trat schnell wieder zurück. Ist auch Geschäftsführer Brenner weg ?

Versinkt der SV Röchling Völklingen im Chaos? Oder ist am Ende alles gar nicht so heiß, wie es gekocht wird? Ein online veröffentlichtes Interview von Wolfgang Brenner brachte den Stein ins Rollen. Darin geht der Geschäftsführer des Fußball-Oberligisten, der bis zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 8. Juni noch Vorsitzender war, auf die jüngsten Einbußen auf Vorstandsebene ein.

Präsident Michael Arnold habe sein Amt niedergelegt, weil er sich mehr dem Beruf widmen wolle. Wolfgang Volontieri, sein Vorgänger als Geschäftsführer, sei laut Brenner nicht bereit gewesen, als zweiter Vorsitzender weiterzumachen. Stattdessen war auf der Versammlung Ralf Weiser in dieses Amt gewählt und zudem als neuer Sportdirektor eingesetzt worden. Am 22. August reichte Weiser aber bereits wieder sein Rücktrittsgesuch ein.
Das entsprechende Dokument veröffentlichte Weiser samt einer Stellungnahme zu Brenners Interview, in der er diesen der Lüge bezichtigt. Brenner hatte angegeben, Weiser sei aus zeitlichen Gründen von seinen Posten zurückgetreten. Stattdessen ist auf seinem Rücktrittsgesuch zu lesen: „Das Handeln von Wolfgang Brenner und Anderen innerhalb des Vereins hat eine Tragweite erreicht, die ich als Funktionär des Fußballverbands Südwest nicht weiter tolerieren darf und kann.“

In seinem Statement zum Brenner-Interview ergänzte Weiser: „Es war vom ersten Tag an nicht möglich, in Völklingen konzentriert im Team zu arbeiten. Wolfgang Brenner und Trainer Günter Erhardt haben meine Arbeit immer wieder untergraben oder hinter meinem Rücken Absprachen getroffen“, kritisierte er – und legte nach: Demnach sei Brenner am 13. August gar als Geschäftsführer zurückgetreten und habe danach den Vorstand unter Druck gesetzt, so Weiser. Brenner selbst sagte zum vermeintlichen Rücktritt nur: „Ich bin nach wie vor als Geschäftsführer im Vereinsregister eingetragen.“ Für alles andere gelte: „Kein Kommentar. Das klären wir intern.“ Auch der am 8. Juni neu gewählte Vorsitzende Christian Sauer wollte sich zur Thematik nicht äußern.

Ex-Präsident Arnold, der im Mai 2016 ins damals vakante Präsidentenamt gewählt worden war, bestätigte derweil Brenners Ausführungen im Interview, die von Weiser ebenfalls angezweifelt wurden: „Meine Amtszeit endete mit dem Datum der Mitgliederversammlung, wo ich mich nicht mehr zur Wahl gestellt habe. Ich habe vor einiger Zeit eine bundesweit operierende Beratungsfirma mit Sitz in Bad Homburg mitbegründet, deren Geschäftsführer ich bin“, erläuterte Arnold. Er habe „gespürt, dass die zeitliche Belastung zu groß wird, um mich den Aufgaben als Präsident in der harten Zeit nach dem Regionalliga-Abstieg adäquat widmen zu können.“ Weiter werde er sich nicht äußern.

Geäußert hatte sich nach Weisers Vorstoß dagegen zeitnah Wolfgang Volontieri. Dem Nachrichtenportal „SaarNews“ teilte er mit, Brenner habe ihn als Geschäftsführer „abgesäbelt“. Brenner habe im November 2017 in einer Vorstandssitzung geplante Umstrukturierungen präsentiert, die ihn als Geschäftsführer vorsehen und mit seinem Rücktritt zum 31. Mai gedroht, sollte dem nicht zugestimmt werden. „Damit hat er den Vorstand gleich unter Druck gesetzt“, wird Volontieri zitiert. Seinen Vorschlag, die Geschäftsstelle gemeinsam zu leiten, habe Brenner abgelehnt: „Denn er hat ein Problem: Einen starken Mann neben sich duldet er nicht“, so Volontieri.
Bei Weiser sei es genauso gewesen, allerdings eher in Bezug auf die Arbeit mit Röchling-Trainer Günter Erhardt: Weiser ließ verlauten, er sei zurückgetreten, „weil ich mit diesem Trainer auch nicht mehr zusammenarbeiten wollte.“ Erhardt selbst gab an, er könne den Aufruhr nicht verstehen. Es gehe da um zwischenmenschliche Dinge, die nicht in die Öffentlichkeit gehörten: „Wir haben andere Probleme. Ich muss schauen, dass es sportlich funktioniert. Es geht hier nicht um Einzelne, sondern um den Verein“, sagte der 57-Jährige. Die sportliche Entwicklung unter Erhardt war mit dem Regionalliga-Aufstieg 2017 – trotz direkten Abstiegs – zuletzt positiv. Die jüngsten Ereignisse dagegen zeichnen ein schwaches Bild – egal, ob es letztlich „Gewinner“ in der Causa geben wird, der Verein scheint schon jetzt der Verlierer zu sein.
 

Ralf Weiser bezieht Stellung - Zurückgetretener sportlicher Leiter im Interview
Fried (FuPa.net) von 01.10.2018 am 05.10.2018 um 05:30 (UTC)
 In der vergangenen Woche führte fupa.net mit dem aktuellen Geschäftsführer Wolfgang Brenner vom Oberligisten SV Röchling Völklingen ein Interview. Der im August zurückgetretene Zweite Vorsitzende und sportliche Leiter Ralf Weiser nimmt zu den dabei gefällten Äußerungen Stellung.

Fupa.net:
Hallo, Ralf Weiser, Das in der abgelaufenen Woche von Wolfgang Brenner, dem aktuellen Geschäftsführer des Oberligisten SV Röchling Völklingen, an dieser Stelle veröffentlichte Interview hat hohe Wellen geschlagen. Können Sie erst mal erläutern, was die Gründe waren, dass sie nach dem Regionalliga-Abstieg des SV Röchling den Posten des Sportlichen Leiters übernommen haben ?

Weiser:
Ich war schon länger mit Röchling in Kontakt, der Posten war vakant und sollte wieder besetzt werden. Auch der Vorstand war nicht komplett und so wurde das als Personalunion 2.Vorsitzender und sportliche Leitung zusammengefasst. In Völklingen ist großes Potential vorhanden von der Jugend aufwärts, daher war das eine reizvolle Herausforderung.

Fupa.net:
War es zu diesem Zeitpunkt nicht schon bekannt, in welche personelle Lage Sie da eintauchen, nach dem Rücktritt von Präsident Michael Arnold und den Spekulationen um Wolfgang Volontieri ?

Weiser:
Nein Michael Arnold ist ja am Tag der Verstandswahl erst zurückgetreten. Ich hatte wenige Tage vorher ein intensives und sehr angenehmes Gespräch mit Michael Arnold in Saarbrücken, da war das alles kein Thema. Ich denke Wolfgang Volotieri wird sich selbst dazu äußern in den nächsten Tagen, daher möchte ich diese Personalie nicht kommentieren.

Fupa.net:
Wie gestaltete sich die Arbeit mit Wolfgang Brenner und Trainer Günter Erhardt, der das Team nach dem Abstieg aus der Regionalliga Südwest weiter trainiert ?

Weiser:
Das ist mit zwei Worten zu beantworten- Gar nicht. Es war von Beginn an keine richtige Arbeit möglich, was immer wieder zu Diskussionen etc. geführt hat. Wolfgang Brenner fühlt sich für alle Bereiche bei Röchling verantwortlich und das macht ein teamfähiges Arbeiten sehr schwierig. Günter Erhard hat von Anfang an einen sportlichen Leiter abgelehnt und auch keine echte Zusammenarbeit zugelassen. Es war aber nun mal die Entscheidung des Vereins einen starken Mann im Sportbereich zu installieren, so war es mit Michael Arnold auch besprochen seinerzeit. Es ging auch um die Verzahnung der Jugend zum Aktiven-Bereich, die sollte ebenfalls verbessert werden. Im Sommer haben über 30 Spieler der A-Jugend und der 2.Mannschaft den Verein verlassen, das war kein gutes Zeichen und hier sollte was geändert werden.

Fupa.net:
War es überhaupt möglich, die ihnen sicher bekannten Anforderungen und das Profil eines „Sportlichen Leiters“ einzubringen? Es wurde unter Anderem gesagt, dass der zeitliche Rahmen falsch eingeschätzt wurde.

Weiser:
Das Gerede vom zeitlichen Rahmen sind Märchen, die erzählt werden. Ich bin 35 Jahre im Geschäft, seit vielen Jahren im Spielausschuss des Fußball-Regionalverbandes und weiß sehr gut, welcher Zeitaufwand das ist, auch die Entfernung spielte keine Rolle. Ich bin ja nicht naiv oder blauäugig an die Sache ran gegangen. Es wurde von Anfang alles boykottiert und so macht es letztlich keinen Sinn daran festzuhalten. Wenn man solche Falschmeldungen in die Welt setzt, muss man sich nicht wundern wenn der Betroffene das richtig stellt. Wie gesagt die von Wolfgang Brenner gemachten Aussagen hierzu entsprechen nicht der Wahrheit, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Fupa.net:
Mitte August reifte dann die Entscheidung den Posten zur Verfügung zu stellen, gab es da einen besonderen Grund oder hat es sich aufgestaut ?

Weiser:
Es war das Beste für mich und nach intensiven Gesprächen mit meinen Vorstandskollegen der einzig richtige Schritt. In solch einem Umfeld ist es nicht möglich etwas zu bewegen. Es gab mehrere Gründe die sich summiert haben, aber die gehören noch nicht in die Öffentlichkeit.

Fupa.net:
War der Verein nach dem vielen Rücktritten zum Ende der Wechselperiode eigentlich handlungsfähig ?

Weiser:
Aus meiner Sicht nicht, denn der 1.Vorsitzende ist beruflich stark eingespannt und kann nicht immer da sein. Der Schatzmeister hat auch darum gebeten dass er entlastet wird aus persönlichen Gründen, da er kürzer treten muss.
Der Geschäftsführer war am 13.08.2018 zurückgetreten und hat sich dann zwei Wochen später wieder eingesetzt, was bekanntlich im Vereinsrecht nicht vorgesehen ist. Ohne Präsident und ohne 2.Vorsitzenden ist es dann schwierig einen Oberligisten gut zu führen, aber das müssen andere beurteilen.

Fupa.net:
Die neue Mannschaft besteht zum Großteil aus Spielern des Regionalliga-Kaders, ist das in der Oberliga finanzierbar, zumal man jetzt davon ausgehen kann, dass eventuell auch Punktprämien bezahlt werden müssen ?

Weiser:
Dazu möchte ich nichts sagen

Fupa.net:
Kann Röchling Völklingen aufgrund seiner sportlichen Qualität um den Wiederaufstieg mitspielen?

Weiser:
Ja sicher ist das möglich, ich denke das Röchling qualitativ zu den drei besten Mannschaften in der Liga zählt. Am Ende ist es auch immer etwas Glück und wenig Verletzungen die es ausmachen wer aufsteigt. Es kann jedenfalls mit dem Kader nicht das Ziel sein, Fünfter zu werden, der Aufwand hierfür ist zu groß

Ralf Weiser, vielen Dank für dieses Interview.
 

Röchling Völklingen: Vorwürfe gegen Brenner werden lauter
Von clauskuhn - saarnews.com am 02.10.2018 um 08:30 (UTC)
 Die Affäre um Wolfgang Brenner und den SV Röchling Völklingen gewinnt weitere Konturen. Ein Gespräch mit dem ehemaligen Geschäftsführer Wolfgang Volontieri gibt Aufschluss darüber, wie Wolfgang Brenner ihn „absäbelte“ (O-Ton):

Es war im November vergangenen Jahres als Brenner in einer Vorstandssitzung ein Organigramm auspackte und erklärte, dass er die Strukturen innerhalb des Vereins verbessern wollte. Das kam nicht nur für Volontieri plötzlich, denn Brenner hatte nie mit irgendjemandem darüber gesprochen. „Er wollte in die Geschäftsstelle und ich sollte den Zweiten Vorsitzenden machen.“ Gleich darauf habe Brenner verkündet, wenn der Vorstand diesen Veränderungen nicht zustimme, wäre für ihn am 31.5., dem Ende der Saison, Schluss. „Damit hat er den Vorstand gleich unter Druck gesetzt.“ ergänzt Volontieri. Ähnliches erzählte er von einer Aufsichtsratssitzung, die wenig später stattfand: Dort legte Brenner ein vorgefertigtes Kündigungsschreiben vor, falls man sein „Organigramm“ nicht durchwinke. „Das große Plus von Brenner ist, dass er die Sponsoren und Geldgeber auf seiner Seite hat. Also haben sie ihn bekniet weiterzumachen und Brenner hat die Kündigung zurückgezogen.“ Volontieri beriet sich in den folgenden Winterferien mit seiner Familie und kam zu dem Schluss, dass „er sich das nicht mehr geben müsse.“ Dennoch diskutierte er im Vorstand noch einmal darüber, schlug vor, die Geschäftsstelle gemeinsam zu übernehmen. Brenner lehnte ab. „Denn er hat ein Problem: Einen starken Mann neben sich duldet er nicht.“ So sei das auch bei Ralf Weiser gewesen. Volontieri blieb noch bis zum 1. Mai, wickelte das Zulassungsverfahren für die Oberliga bzw. die Regionalliga ab. „Ich bin froh, dass ich das Kasperletheater nicht mehr mitmachen muss.“ 13 Jahre war Wolfgang Volontieri Geschäftsführer, hat viele Vorstände miterlebt. So etwas wie unter Brenner allerdings noch nicht. „Röchling Völklingen bleibt immer mein Verein.“ sagt er am Ende des Telefonats.
Seinen ehemaligen Vorstandskollegen Frank Ferdinand erreichen wir gegen halb 12. Er möchte zunächst klarstellen, dass die Aussage, Präsident Arnold sei zurückgetreten, nicht stimme. Arnold habe auf eine Wiederwahl verzichtet und seinen Geschäftssitz zuvor aus dem Saarland nach Hessen verlegt. Dem widerspricht Ralf Weiser energisch: „Michael Arnold ist am Tag der Vorstandswahl erst zurückgetreten.“ Auf ungewöhnliche Art und Weise. Das ist auch Wolfgang Volontieri zu Ohren gekommen. Aber er wollte sich zu Dingen, die nach seiner Amtszeit passierten, verständlicherweise nicht äußern.

Schatzmeister Ferdinand betonte in dem Gespräch mit saarnews, dass er persönlich mit Ralf Weiser gut zusammengearbeitet und dieser auch gute Ideen, beispielsweise für die Jugendarbeit, mitgebracht habe. Doch mit der internen Kommunikation muss es wohl von vorne herein gehakt haben: Weiser war – von Wolfgang Brenner – als zweiter Vorsitzender geholt worden und sollte gleichzeitig als Sportlicher Leiter fungieren. Doch offensichtlich hatte Brenner diese Kompetenzzuweisung seinem Trainer Günter Erhardt nie mitgeteilt. Die Folge war, dass Erhardt sich brüskiert fühlen musste und – laut Weiser – die Zusammenarbeit mit ihm von vorne herein ablehnte.

Diese Situation war mehrmals Gesprächsgegenstand im geschäftsführenden Vorstand, bis Wolfgang Brenner am 13.8. nach dem Schema, das Wolfgang Volontieri eingangs darstellte, vorging. Weiser hielt zunächst stand, trat nicht zurück. Dass er es dann doch tat, lag nicht am Druck Brenners, wie sein Schreiben vom 20.8. dokumentiert: „Das Handeln von Wolfgang Brenner und Anderen innerhalb des Vereins, hat eine Tragweite erreicht, die ich als Funktionär des Fussballregionalverbandes Südwest nicht weiter tolerieren darf und kann.“

Trotz dieser schwerwiegenden Äußerung lehnte der 1. Vorsitzende – und mangels Präsidenten – damit aktuelle Chef des SV Röchling Völklingen, Christian Sauer, heute jede Stellungnahme zu den Vorwürfen Weisers ab: Man habe dies „gemeinsam beschlossen.“ Das ist kein Dementi.

Ralf Weiser antwortete auf die Frage des Kollegen Horst Fried von fupa.net, warum er sein Amt beim SVR niedergelegt habe: „Es gab mehrere Gründe die sich summiert haben, aber die gehören noch nicht in die Öffentlichkeit.“ Das hört sich nach weiterem Ärger an.
 

Völklingen empfängt die Spitzenmannschaft aus Mechtersheim
Pressemitteilung 32/18 vom 30.09.2018 - W.Brenner am 01.10.2018 um 19:04 (UTC)
 Am Samstag, dem 13.10.2018, 15.30 Uhr empfängt der SV Röchling Völklingen im Hermann Neuberger Stadion die TuS Mechtersheim. Die Gäste belegen z. Zt. einen der Spitzenplätze in der Oberliga. Sie verfügen über einen ausgesprochen torgefährlichen Sturm mit den Spielern Eric Veth (17 Tore in der vorigen Saison), Georg Ester (12 Tore) und Thorsten Ullmeyer (8 Tore). Alle drei haben in dieser Spielzeit schon über 13 Tore erzielt. Auch steht die Mechtersheimer Abwehr sehr stabil und das Mittelfeld gilt als sehr spielstark. Bei den Gastgebern sind die verletzten und kranken Spieler wieder zurück. So haben Moritz Zimmer, Idir Meridja, Marcel Linn und Maziar Namavizadeh die ersten Einsätze schon wieder hinter sich. Vor allen Dingen der Letztgenannte, der ja erst am Ende der Transferperiode vom FSV Frankfurt zum SV Röchling gekommen ist, findet sich immer besser in der Mannschaft zurecht. So hat er bei 4 Einsätzen schon 3 Tore erzielt. Felix Dausend wird sehr wahrscheinlich wieder auf der Bank platz nehmen können und nur der Langzeitverletzte Nico Zimmermann wird wohl noch fehlen. Aufgrund der Tabellensituation und der Stärke beider Mannschaften, können sich die Besucher auf eine spannende und gute Oberligapartie freuen und die Verantwortlichen des Vereins freuen sich auch auf den zahlreichen Besuch der Fußballfans. Wie immer wird auch in dieser Begegnung eine Verlosung unter den Besuchern der proWIN-Tribüne angeboten.

Auch freut sich der SV Röchling, dass sich wieder nach langen Jahren der Abstinenz ein Fan-Club mit dem Namen „Herzblut-Röchling“ gegründet hat, der die Mannschaft schon in den letzten Spielen fair und lautstark unterstütz hat. Der Club legt großen Wert auf die faire Unterstützung des Teams. Die Beiträge zum Club sind wie folgt gestaffelt:

Kinder bis 11 Jahre sind beitragsfrei, Kinder u. Jugendliche von 12 bis 17 Jahren zahlen 1,- €/Monat und ab dem 18. Lebensjahr beträgt der Monatsbeitrag 2,- €. Kontaktpersonen sind der 1. Vorsitzende Klaus Thiel (Tel. 0176-70745737), der Schatzmeister Karl-Heinz Simon (Tel. 0163-3590906) sowie der Gesch.-Führer Michael Blank (Tel. 0176-96459885). Selbstverständlich beantwortet auch die Geschäftsstelle des Vereins unter der Telefonnummer 06898-9005060 alle Fragen rund um „Herzblut-Röchling“. Alle, die mitmachen möchten oder Fragen haben zum Fan-Club, können sich unter den vorstehenden Telefonnummern informieren bzw. anmelden.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5 Weiter -> 
COPYRIGHT Alle Rechte vorbehalten. Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigung auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. – auch auszugsweise – nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Michael Blank erfolgen. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Mit Übergabe der Manuskripte und Bilder an die Redaktion erteilt der Verfasser Michael Blank das Recht zur Veröffentlichung. Honorierte Arbeiten gehen in das Verfügungsrecht von Michael Blank über. Warennamen werden ohne Gewährleistung einer freien Verfügung genutzt.