Aktuelle - NEWS

Bekanntmachungen des Vorstandes, Presserklärungen, Presseartikel, Meldungen die den Verein betreffen, Termine über Veranstaltungen usw.
Schwartz glaubt noch an die Rettung
Saarbruecker Zeitung 23 Dec 2021 am 23.12.2021 um 16:12 (UTC)
 Der Trainer des Fußball-Oberligisten Röchling Völklingen hat die Aufstiegsrunde nicht abgeschrieben. Der Vereinsführung wirft er mangelnde Transparenz vor.

VÖLKLINGEN (bene) Fußball-Oberligist SV Röchling Völklingen ging mit dem klaren Ziel Aufstiegsrunde in die laufende Saison. Nach jetzigem Stand findet diese aber ohne die Hüttenstädter statt. Mit 24 Punkten liegt der SVR als Siebter fünf Punkte hinter dem TuS Mechtersheim, der den so wichtigen sechsten Platz bekleidet. Nach dem Winter stehen für Völklingen noch Nachholspiele in Mechtersheim (26. Februar) und zuhause gegen die TSG Pfeddersheim (5.März) an. Klar ist: Völklingen muss beide Partien gewinnen und zudem darauf hoffen, dass Mechtersheim sein abschließendes Spiel beim FV Eppelborn verliert – ansonsten droht die Zitterpartie in der Abstiegsrunde, wo es bis zu acht von zwölf Teams erwischen kann. „Wenn wir das Spiel in Mechtersheim gewinnen, bin ich optimistisch, dass es noch was mit der Aufstiegsrunde wird“, sagt Trainer Tim Schwartz.
Nach einem Fehlstart mit vier Niederlagen und nur einem Sieg hatte Schwartz im September das Traineramt von Justin Erhardt übernommen. Schwartz’ Bilanz: Sechs Siege, drei Remis, sechs Niederlagen. „Durchwachsen bis ordentlich, wenn man die Begleitumstände sieht“, sagt Schwartz selbst zu seiner Ausbeute.
Die problematische Vorbereitung, in der die Mannschaft durch Corona zurückgeworfen wurde, habe noch lange negativ nachgewirkt. Dazu erschwerten zahlreiche Ausfälle im ohnehin dünnen Kader das Unterfangen, ebenso wie die unsichere Situation im Hinblick auf die Zukunft des SV Röchling. „Im Verein werden gerade gewisse Strukturen neu sortiert, allerdings wenig transparent. Das ist auch das Gefühl innerhalb der Mannschaft: Man weiß einfach nicht so recht, wo man dran ist“, verweist Schwartz auf Probleme, wie sie vor Kurzem bereits der Aufsichtsratsvorsitzende Ludwig Heil in einem Beitrag in der eigenen Stadionzeitung angeprangert hatte. „Wirtschaftlich sind wir mit dem Rücken schon über die Kante des Abgrunds hinaus – mindestens“, ließ Heil darin verlauten. Und eine Aufzählung folgen, auf welche Dinge es in einem gesunden Vereinsleben ankomme. Diese Dinge seien aber beim SVR nicht mehr gegeben: „Nur mit einer radikalen Änderung der Vereinskultur und Zusammenarbeit besteht überhaupt noch eine Möglichkeit, den Verein zu retten“, beschloss Heil seinen Beitrag.
Trotz mehrfacher Nachfrage der Saarbrücker Zeitung war er zu keiner näheren Stellungnahme bereit. Auch der Vorsitzende Christian Sauer ignoriert inzwischen jegliche Anfrage. Zuvor hatte er auf Gruppierungen innerhalb des Vereins verwiesen, die unterschiedliche Auffassungen dazu hätten, wie sich der weitere Weg des finanziell klammen SVR gestalten soll.
Rein sportlich bleibt das oberste Ziel der Verbleib in der Oberliga. Trotz der jüngsten Abgänge von Merouane Taghzoute (Hertha Wiesbach), Roni Ciftci, Jonas Weber und Adam Wolak (alle unbekannt) hält Schwartz das verbliebene Aufgebot, zu dem bald noch drei junge Spieler hinzustoßen sollen, für stark genug, um die Rettung zu schaffen: „Wenn wir in der aktuellen Besetzung zusammenbleiben – und bis jetzt ist mir nichts anderes bekannt –, sollte unsere Kaderstärke definitiv ausreichen“, sagt Schwartz.
 

Weitere Abgang beim SV Röchling
VON THOMAS CRUMMENAUER · 14. DEZEMBER 2021 am 16.12.2021 um 09:25 (UTC)
 Nach den bereits feststehenden Abgängen von Jonas Weber und Roni Ciftic, verlässt auch Mero Taghzoute den Verein. Der bis zum Saisonende laufende Vertrag wurde aufgelöst. Taghzoute kam nach der Winterpause 2021 vom FV Diefflen und bestritt seitdem sieben Partien für Schwarz-Rot in denen er ein Tor erzielte. Seit Mitte September stand er, auch aufgrund einer Verletzung, nicht mehr im Kader. „Mero hat in seiner Zeit bei uns immer alles gegeben. Wir danken ihm für diesen Einsatz und wünschen ihm für seine Zukunft nur das Beste“. Mero hat sich dem Tabellenzweiten FC Hertha Wiesbach angeschlossen.
 

Röchling trauert um Horst Eckel
VON THOMAS CRUMMENAUER · VERÖFFENTLICHT 3. DEZEMBER 2021 · AKTUALISIERT 3. DEZEMBER 2021 am 05.12.2021 um 15:24 (UTC)
 Röchling Völklingen trauert um Horst Eckel. Der Pfälzer war der letzte noch lebende Weltmeister von 1954. Er starb am Freitag, 03.12.20021 im Alter von 89 Jahren. Untrennbar mit dem SV Röchling Völklingen verbunden ist der Name Horst Eckel, Spieler der Weltmeister-Mannschaft von 1954. Nach Ende seiner Nationalmannschaftskarriere und Zeit beim 1. FC Kaiserslautern schloss sich Eckel 1960 unserem SV Röchling an. Für Horst Eckel begann der Start aber mit Hindernissen: Als Vertragsspieler der Oberliga-Südwest wurde er nach dem Wechsel in das Amateurlager für ein Jahr gesperrt. Röchling hielt das Angebot aber aufrecht und verpflichtete Eckel als Trainer. Er machte deshalb an der Sportschule Saarbrücken zur Vorbereitung seiner neuen Aufgabe die Ausbildung zur B-und A-Lizenz. Auf Anhieb wurde er 1960/61 mit der Mannschaft Meister und schaffte auch den Aufstieg in die 2. Liga Südwest. Ab der Saison 1961/62 konnte er wieder aktiv auf das Spielfeld zurückkehren. Durch den siebten (1962) und fünften (1963) Rang in der 2. Liga war er mit Völklingen für die ab der Runde 1963/64 startende zweitklassige Fußball-Regionalliga Südwest qualifiziert. Unter Trainer Herbert Binkert absolvierte der Ex-Lauterer 36 Ligaspiele und erzielte mit dem Erreichen des 13. Ranges drei Tore. In den folgenden zwei Runden trat er als Spieler allmählich den Rückzug an und beendete nach einer 0:1-Auswärtsniederlage am 12. Dezember 1965 bei Phönix Bellheim nach insgesamt 57 Regionalligaeinsätzen für Völklingen seine aktive Spielerlaufbahn.

Ruhe in Frieden, Horst Ecke
 

Einladung zur AUSSERORDENTLICHEN Mitgliederversammlung am 07.12.21
VON GESCHAEFTSSTELLE · VERÖFFENTLICHT 14. NOVEMBER 2021 am 15.11.2021 um 08:54 (UTC)
 
Einladung zur AUSSERORDENTLICHEN Mitgliederversammlung des SV Röchling Völklingen 06 am Dienstag, den 07.12.2021 um 18.00 Uhr ins Bistro 06 (Stadionstraße – Hermann-Neuberger-Straße – 66333 Völklingen) ein.

Tagesordnung:
TOP 1: Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Christian Sauer
TOP 2: Darstellung der wirtschaftlichen Situation
TOP 3: Beschlussfassung über das weitere Vorgehen zur Sanierung des Vereins

Mit sportlichen Grüßen
Für den geschäftsführenden Vorstand

Christian Sauer
1.Vorsitzende
 

Traditioneller Frühschoppen des Clubs der Förderer
Michael Blank am 17.10.2021 am 17.10.2021 um 15:00 (UTC)
 Wann ? - Am TOTENSONNTAG, den 21.November 2021
Wo ? - Pizzeria DaFranco - Hofstattstr. 161 (ehm.Rothmanns Eck)
Alle Freunde und Gönner sind zu diesem Frühschoppen herzlich eingeladen !
 

Tim Schwartz übernimmt Röchling
Fried - FuPa am 08.09..2021 am 20.09.2021 um 14:26 (UTC)
 Trennung von Justin Erhardt perfekt
Der SV Röchling Völklingen hat sich am Mittwoch von Trainer Justin Erhardt getrennt. Neuer Coach wird Tim Schwartz, der über die UEFA-B-Lizenz verfügt.
RPS-Oberligist SV Röchling Völklingen hat sich am Dienstag, 07.09.2021 von Trainer Justin Erhardt getrennt. Neuer Mann an der Seitenlinie ist Tim Schwartz, der über die UEFA-B-Lizenz verfügt und zuletzt bei Röchling Völklingen als Nachwuchskoordinator und U19-Trainer tätig war. Zuvor fungierte er bei Kickers Offenbach als Co-Trainer der U19 sowie beim SV Morbach als Nachwuchskoordinator und U17-Trainer. Schwartz begann seine Fußballer-Laufbahn beim Drittligisten 1. FC Saarbrücken und spielte danach für die SV Elversberg, den SV Karlsbrunn, Kickers Offenbach, den SVN Zweibrücken, den FC 08 Homburg, den SC Idar-Oberstein und Borussia Neunkirchen, ehe er nach der Rückkehr zum SC Idar-Oberstein 2015 seine Karriere auf dem Feld beendete.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 Weiter -> 
COPYRIGHT Alle Rechte vorbehalten. Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigung auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. – auch auszugsweise – nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Michael Blank erfolgen. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Mit Übergabe der Manuskripte und Bilder an die Redaktion erteilt der Verfasser Michael Blank das Recht zur Veröffentlichung. Honorierte Arbeiten gehen in das Verfügungsrecht von Michael Blank über. Warennamen werden ohne Gewährleistung einer freien Verfügung genutzt.