1. und 18. Spieltag

18. Spieltag in der Oberliga RPS am Samstag, 24. November 2018 - 14.00 Uhr
Hermann-Neuberger-Stadion - Stadionstr.10 in 66333 Völklingen
  3 : 1
 
SR: - Thorben Rech (SV Hülzweiler) / Zuschauer280 / FOTO - GALERIE
Tore: - 1:0/3:1 Zimmermann (3./49.) - 1:1 Diallo (9.) - 2:1 Meßner (36.) -

VK: - Herbrand - Messner - Meridja > 61. < Wollbold) - Issa > 79. < Mourchid) - Namavizadeh > 87. < Darkaoui) Weber - Linn - Zimmer - Zimmermann - Kern - Birster39.)
FCW: - Wamsbach - Lück - Mpassi - Diallo - Umlauf > 65. < Schmidt H.) - Hinkelmann18.) - Krauß > 77. < Urnau) - Pelagi - Staroscik - Paulus32.) > 65. < Feka) - Runco


Wiesbachs Torwart Julian Wamsbach (links) wirft sich in den Schuss von Maziar Namavizadeh (rechts).
Auch Sebastian Lück macht sich lang, um den Völklinger am Torschuss zu hindern. In dieser Szene mit Erfolg.
Während Namavizadeh kein Tor erzielte, traf sein Mitspieler Nico Zimmermann doppelt. - 
FOTO: Ruppenthal

Röchling gewinnt Saar-Derby gegen Wiesbach - Ein Sieg im Stile einer Spitzenmannschaft

[Quelle: Saarbrücker-Zeitung vom 27.11.2018 - Autor: - David Benedyczuk - Foto: - Ruppenthal]

 Völklingen hat das Saar-Derby gegen den FC Wiesbach mit 3:1 gewonnen. Für Röchling war es der dritte Sieg in Folge.

Das war ein gutes Spiel von uns. Die Mannschaft hat es 90 Minuten hervorragend gelöst, im Stile einer Spitzenmannschaft.“ Trainer Günter Erhardt war angetan von der Leistung des SV Röchling Völklingen im Saar-Derby der Fußball-Oberliga gegen den FC Wiesbach. Die Gastgeber gewannen am Samstag vor etwa 200 Zuschauern mit 3:1 (2:1) und feierten ihren dritten Sieg in Folge. Das Hinspiel hatten sie mit 0:3 verloren.
Dass der Tabellenzweite Völklingen bis auf sechs Zähler an Spitzenreiter RW Koblenz (1:1 gegen Eintracht Trier) heranrückte, lag nicht zuletzt an der Treffsicherheit von Nico Zimmermann. Der 33-Jährige schnürte seinen dritten Doppelpack in Folge. Nach drei Elfmeter-Toren und einem direkt verwandelten Eckball traf „Zimbo“ diesmal doppelt aus dem Spiel heraus. Nach knapp drei Minuten schob er den Ball nach einer Hereingabe von Julian Kern von der linken Seite mühelos aus kurzer Distanz zum 1:0 ins Tor.

Die Völklinger Freude währte nicht lange. Wiesbachs Giovanni Runco eroberte im Strafraum von  Rouven Weber den Ball. Djibril Diallo kam frei vor dem Tor an das Leder und traf zum 1:1 (9. Minute). Röchling-Schlussmann Patrik Herbrand, der aus dem Tor geeilt war, um die Szene mit Runco zu klären, hechtete vergeblich hinterher. „Wir sind gut ins Spiel gekommen, kassieren dann ein bisschen unglücklich das 1:1. Zum Glück machen wir vor der Pause das zweite Tor. In der zweiten Halbzeit waren wir dann klar die bessere Mannschaft“, sagte Herbrand.
Ausgangspunkt fürs 2:1 war ein Eckball von Zimmermann, der an Freund und Feind vorbei Richtung zweiter Pfosten durchrutschte, wo Jannik Messner aus kurzer Distanz das Leder einnickte (35.). In der Pause durften sich die Röchling-Anhänger gleich wieder freuen: Im Saarlandpokal-Viertelfinale empfängt Völklingen im April den Regionalligist 1. FC Saarbrücken, mit dem er sich derzeit das Hermann-Neuberger-Stadion teilt. „Man kann es sich halt nicht aussuchen“, sagte Erhardt zur Auslosung. Er hätte sich wohl ein späteres Duell mit dem FCS gewünscht.
Wunschgemäß verlief der Start in Halbzeit zwei. Zimmermann leitete seinen zweiten Treffer selbst ein. Nach einem Querpass rechts im Strafraum von Maziar Namavizadeh legte Jan Issa mit der Hacke ab für Zimmermann, der frei vor dem Tor überlegt zum 3:1 in der 49. Minute vollendete. Danach war der FC Wiesbach weiter bemüht. Die Gäste kamen aber nicht mehr zu großen Torgelegenheiten.
„Beide haben auf einem Niveau agiert. Die ersten beiden Tore sind richtig unglücklich gefallen, da haben wir schlecht verteidigt. Wir hätten einen Punkt mitnehmen können. Denn wir haben insgesamt gut dagegengehalten“, sagte Wiesbachs Torschütze Diallo. Röchling-Torwart Herbrand sah es anders. „Unser Sieg war absolut verdient. Wir hatten aus dem Hinspiel viel gutzumachen – das ist uns sehr gut gelungen“, befand der 20-Jährige, dem Erhardt im ersten Halbjahr im Wechsel mit Sebastian Buhl das Vertrauen aussprach.
Wiesbachs Trainer Michael Petry sah ein „intensives Spiel“ und war trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit seiner Elf, die auf Rang zehn zurückfiel: „Wir haben es in der ersten Hälfte nach dem 0:1 ordentlich gemacht und hinten raus selbst nach dem 1:3 noch mal alles probiert. Da bin ich schon stolz drauf, dass die Jungs alles rausgehauen haben.“ Er hofft, dass sich seine Mannschaft am Samstag, 1. Dezember, um 14.30 Uhr im Heimspiel gegen den Tabellen-16. TSV Emmelshausen noch mal mit einem Sieg belohnen kann. „Nach unserem Tief Mitte der Hinrunde sind wir gut zurückgekommen und haben uns im Mittelfeld stabilisiert. Das wollen wir noch mal untermauern“, sagt Diallo vor dem letzten Spiel des Jahres. Die Völklinger müssen am Samstag um 15.30 Uhr beim Tabellen-14. Hassia Bingen antreten. Dann werden Felix Dausend und Leon Heine (beide krank) und Fabian Scheffer (angeschlagen) wahrscheinlich wieder dabei sein. Sie fehlten im Saar-Derby.

18. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar von Fr. 23.11. bis So. 25. November 2018

Fr.. 23.11. FV ENGERS 07  - TUS KOBLENZ 19.00
Sa. 24.11. SV RÖCHLING VÖLKLINGEN 06  - FC HERTHA WIESBACH 14.00
" 1. FC KAISERSLAUTERN II  - SC IDAR-OBERSTEIN 14.30
" FC ARM. LUDWIGSHAFEN  - TUS MECHTERSHEIM "
" FV DIEFFLEN  - FC KARBACH "
" TSV SCHOTT MAINZ  - FSV JÄGERSBURG "
" TSG PFEDDERRSHEIM  - HASSIA BINGEN 15.30
So. 25.11. TUS RW KOBLENZ  - SV EINTRACHT TRIER 14.00
" TSV EMMELSHAUSEN  - VFB DILLINGEN 14.30

1. Spieltag in der Oberliga RPS am Samstag, 28. Juli 2018 - 15.30 Uhr
Stadion am Wallenborn - Landstuhlstr.21a in 66571 Eppelborn-Wiesbach
  3 : 0  
SRPhilipp, Michels (SV Oberkyll) / Zuschauer: - 480 / sonnig, warm, 28°
Tore: - 1:0/2:0 M´Passi (5./42.) - 3:0 Neumann (68.)

WIESBACH: - Wamsbach - Lück32.) - Schmidt - Feka - Neumann - M´Passi > 72. < Urnau) - Umlauf > 88. Lillig89.- Hinkelmann - Krauß - Staroscik - Runco45.) > 84. < Diallo)
VÖLKLINGEN: - Herbrand - Meßner > 46. < Avan) - Heine > 46. < Meridja) - Issa - Dimitrijevic85.) - Weber48.) - Linn > 63. < Darkaoui) - Zimmer27.) - Scheffer38.) - Kern - Dausend

Ruddy M’Passi lässt Ex-Club alt aussehen
(Quelle: Saarbrücker-Zeitung vom 30.07.2018 - Foto: Ruppenthal)
Vor 480 Zuschauern kam die neu formierte Mannschaft der Hertha zu einem überraschend deutlichen 3:0-Erfolg gegen Regionalliga-Absteiger Röchling Völklingen, der nahezu in allen Belangen eine schwache Vorstellung zeigte. „Ich bin nicht nur vom Ergebnis enttäuscht, sondern auch von der Art und Weise wie es zustande kam“, erklärte Röchling-Trainer Günter Erhardt kopfschüttelnd. Die beiden ersten Treffer für die Hertha erzielte der erst letzte Woche verpflichtete Ruddy M’Passi, der vergangene Saison noch in Völklingen spielte, dort aber keinen neuen Vertrag erhielt. Bereits in der fünften Minute beförderte der 28-Jährige einen  Eckball des ebenfalls neu verpflichteten Lukas Feka am zweiten Pfosten zum 1:0 über die Linie. In der 42. Minute traf M’Passi im Nachschuss zum 2:0-Pausenstand, nachdem Völklingens Schlussmann Patrik Herbrand zuvor noch einen Seitfallzieher von Giovanni Runco pariert hatte. Auch im zweiten Abschnitt spielten die Gastgeber gefälliger. In der 68. Minute sorgte Wiesbachs zweiter Offensiv-Neuzugang, Norbert Neumann, mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung. Der 24-Jährige traf per Direktabnahme nach Vorarbeit von Runco ins lange Eck. „Ich bin froh, dass wir direkt im ersten Spiel gezeigt haben, wozu wir in der Lage sind“, erklärte Hertha-Trainer Michael Petry. Nach einem Umbruch mit zehn Abgängen und 14 Neuzugängen war im Vorfeld nur schwer abzusehen, wie das Leistungsvermögen seines Teams sein würde. Mit dem Sieg gegen die hoch gehandelte Röchling-Elf setzte Wiesbach ein erstes Ausrufezeichen.

Wiesbachs Giovanni Runco (links) setzt zum Torschuss an und lässt sich auch von Luka Dimitrijevic artistischer Einlage im Kung Fu-Stil nicht aus der Ruhe bringen. Beim Derby in Wiesbach kassierte der favorisierte Regionalliga-Absteiger Völklingen am Ende eine deutliche 0:3-Niederlage. Foto: Ruppenthal / Ruddy M`Passi nach seinen Toren, stolz und voller Tatendrang für die kommenden Aufgaben. Foto: sfv


Der Ex macht mit Röchling kurzen Prozess
(Quelle: Saarbrücker-Zeitung vom 31.07.2018 - Autor: Philipp Semmler)

Ruddy M’Passi hat vergangene Saison in 21 Spielen für Völklingen ein Tor erzielt. Er ging nach Wiesbach. Zum Saisonstart traf er mit seinem neuen auf seinen alten Club – und erzielte zwei Treffer beim 3:0-Sieg.
Als Ruddy M’Passi in der 72. Minute ausgewechselt wurde, gab es von den Anhängern der Heimmannschaft unter den 480 Zuschauern lang anhaltenden Applaus für den Neuzugang. Der 28-Jährige hatte zwei Tore erzielt. Und das gegen seinen ehemaligen Verein: Bei Röchling Völklingen kam der Angreifer in der vergangenen Saison in der Fußball-Regionalliga nicht zurecht. Er erzielte für den Absteiger ein Tor in 21 Einsätzen. Für seinen neuen Club FC Wiesbach war M’Passi gleich im ersten Einsatz erfolgreicher – und hatte damit großen Anteil am 3:0 (2:0)-Erfolg zum Saisonstart in der Oberliga.
Ich bin super stolz, dass ich hier zwei Mal getroffen habe. Vor allem, weil ich vier Monate keinen Fußball mehr gespielt habe“, erklärte M’Passi vor Freude strahlend. Für Röchling Völklingen hatte er letztmals am 28. März auf dem Feld gestanden – es war sein einziger Einsatz in der Rückrunde. Für den Stürmer waren die letzten Monate eine frustrierende Zeit. Er hofft, dass diese beendet ist. „Michael Petry ist ein Trainer der weiß, was ihn mir steckt. Deshalb habe ich jetzt wieder Freude am Fußball.“
Sein Doppelpack im Spiel gegen Völklingen gelang dem Franzosen mit kongolesischen Wurzeln, obwohl er nicht ganz fit ist. Denn M’Passi absolvierte nicht die komplette Vorbereitung. Erst vor knapp 14 Tagen stieg er bei den Wiesbachern als Testspieler ins Training ein. In der vergangenen Woche wurde er verpflichtet. M’Passi erklärte: „Ich hoffe, dass ich Ende August bei 100 Prozent bin. Momentan bin ich etwa bei 50.
Bei Völklingen standen mit Torwart Herbrand, Heine, Jan Issa und Marcel Linn sowie Julian Kern fünf Neue in der Startelf. „Ich kann heute mit gar nichts zufrieden sein, mit den Neuzugängen auch nicht“, erklärte Trainer Günter Erhardt. Von der schwachen Vorstellung seiner Mannschaft war der 57-Jährige mächtig enttäuscht. Er sagte: „Vorne haben wir nicht stattgefunden. Und im Defensivverbund waren wir nicht konzentriert genug. Wir müssen jetzt hart arbeiten und die Oberliga auch vom Kopf her annehmen.“

Pressekonferenz

Völklingen-Coach Günter Erhardt: " Wir sind noch lange nicht in der neuen Liga angekommen und lieferten eine sehr enttäuschende Leistung zum Auftakt ab. Unser Gegner aus Wiesbach hat es gut gemacht und letztendlich verdient gewonnen."
„Wir konzentrieren uns jetzt auf unsere nächste Aufgabe zu Hause gegen Hassia Bingen. Dort wollen wir gut spielen und möglichst punkten.“ so Günter Erhardt nach der Partie. 

Hertha-Trainer Michael Petry: " Meine Mannschaft zeigte eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung, die Neuzugänge haben allesamt eine gute Rolle gespielt und wir haben verdient gewonnen, Killian Staroscik möchte ich insbesondere sehr loben, einen Stürmer wie Felix Dausend so aus dem Spiel auszuschalten zeigt den Stellenwert des Jungen und besonders sein Potenzial. "


1. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar von Fr. 27.07. bis Mo. 30.07.2018

FR. 27.08. - SC IDAR-OBERSTEIN  - 1. FC KAISERSLAUTERN U21 0 : 5 Tore
" - TUS KOBLENZ  - FV ENGERS 07 1 : 4 Tore
SA. 28.08. - SV EINTRACHT TRIER  - RW KOBLENZ 1 : 2 Tore
" - BFV HASSIA BINGEN  - TSG PFEDDERSHEIM 2 : 0 Tore
" - FC KARBACH  - FV DIEFFLEN 2 : 1 Tore
" - FSV JÄGERSBURG  - TSV SCHOTT MAINZ 1 : 0 Tore
" - FC HERTHA WIESBACH  - SV RÖCHLING VÖLKLINGEN 06 3 : 0 Tore
" - VFB DILLINGEN  - TSV EMMELSHAUSEN 3 : 0 Tore
MO. 30.08. - TUS MECHTERSHEIM  - FC ARM. LUDWIGSHAFEN 3 : 1 Tore

^ Nach oben ^






 

COPYRIGHT Alle Rechte vorbehalten. Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigung auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. – auch auszugsweise – nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Michael Blank erfolgen. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Mit Übergabe der Manuskripte und Bilder an die Redaktion erteilt der Verfasser Michael Blank das Recht zur Veröffentlichung. Honorierte Arbeiten gehen in das Verfügungsrecht von Michael Blank über. Warennamen werden ohne Gewährleistung einer freien Verfügung genutzt.