Röchling ist am Tiefpunkt der Tabelle angekommen
Der Völklinger Absturz in der Regionalliga-Tabelle geht mit der 0:1-Heimniederlage gegen den SC Freiburg weiter.
[ Quelle: - Saarbrücker-Zeitung vom 16.10.2017 (Spielbericht, verkürzt) - Autor: Ralph Tiné - Foto: - Ruppenthal ]

14. Spieltag der Regionalliga-SW von Sa. 14.10. 2017 - 14:00 Uhr
Herm.-Neuberger-Stadion -
Anfahrtsplan - 66333 Völklingen

SV RÖCHLING VK 06

........

0 : 1

SC FREIBURG II

SR: - Kimmeyer, Nikolai (26) - TSV 1905 Palmbach / Zuschauer: 426

Tor: - Christoph Daferner (60.)

" Das war kein gutes Spiel. Kräftemäßig war heute einfach nicht mehr drin. Freiburg war am Ende ein bisschen besser ", sagte Röchling-Spielmacher Nico Zimmermann. Er selbst war bei seiner Rückkehr nach dreiwöchiger Verletzungspause " auf keinen Fall richtig fit ". Und der übrigen Mannschaft habe noch das mit 6:7 im Elfmeterschießen verlorene Saarlandpokalspiel gegen den 1. FC Saarbrücken am Mittwoch in den Knochen gesteckt.

Röchling-Trainer Günter Erhardt kritisierte das fehlende Feuer seiner Mannschaft. " Gegen Saarbrücken war das Leidenschaft und pure Freude auf dem Platz. Das habe ich heute in so einem wichtigen Spiel vermisst ", stellte Erhardt seiner Mannschaft kein gutes Zeugnis aus.
"
Wir wussten natürlich, dass Völk­lingen nach dem Pokal müde sein würde und wollten das ausnutzen", sagte Christian Preußer. Die Spielanalyse des Gäste-Trainers hätte wohl auch jeder neutrale Beobachter so unterschreiben können. " Wir hatten eine optische Spielkontrolle, ohne dabei zwingend in den Strafraum zu kommen. Dann haben wir zu einem guten Zeitpunkt das 1:0 gemacht ", sagte Preußer.
In der 60. Minute erzielte Christoph Daferner per Kopf das Tor des Tages für die Freiburger U23. Dafür, dass sich Röchling-Torwart Jean-François Kornetzky vor dem Treffer verschätzt hatte, fand Erhardt ebenfalls deutliche Worte: "
Das darf einem so erfahrenen Torwart nicht passieren. " Während insbesondere Daferner noch ein paar weitere gute Torgelegenheiten für die Gäste ausließ, hatte Völklingen kaum eine Torchance, die diesen Namen wirklich verdient hätte. Am nahesten kam Röchling-Kapitän Rouven Weber einem Treffer, als er in der 47. Minute eine Hereingabe Zimmermanns knapp verpasste.

< Völklingens Jean-François Kornetzky (Nr.24) sah beim Tor des Tages alt aus. Er verschätzte sich kräftig, Freiburgs Christoph Daferner (Nr. 8) köpfte ein.
Danach kritisierte Röchling-Trainer Günter Erhardt den Routinier. (Foto: Ruppenthal)

In der 76. Minute folgten dann bittere Momente für den erst drei Minuten zuvor eingewechselten Marvin Wollbold. Nach einem normalen Zweikampf blieb der 20-Jährige auf dem Boden liegen und schrie vor Schmerzen. Nachdem er vom Feld getragen werden musste, konnte er später nur mit Hilfe der Betreuer und einem dicken Eisbeutel am Knie aus dem Stadion gehen. Wie schlimm die Verletzung ist, müssen erst weitere Untersuchungen zeigen. Da der SV Röchling zu diesem Zeitpunkt schon drei Mal gewechselt hatte, mussten die Gastgeber die Partie zu zehnt zu Ende bringen.
SV RÖCHLING VK: - Jeff Kornetzky - Jannik Meßner 25.) > 65. < Gibriel Darkaoui) - Mike Andreas 90.+3.) - Caner Metin - Rouven Weber - Luka Dimitrijevic > 73. < Marvin Wollbold > 76. verl.) - Moritz Zimmer 53.) - Nico Zimmermann - Fabian Scheffer - Milan Ivana - Lars Birster 21.) > 37. < Ruddy M´Passi) -

SC FREIBURG II: - Constantin Frommann - Ivica Banovic - Onur Bulut 72.) - Christoph Daferener 60.) - Kai Brünker > 88. < Rico Wehrle) - Pedro Manolo Radas Steeg - Keven Schlotterbeck - Niklas Hoffmann 61.) > 66. < Robin Fellhauer) - Luca Valentin Herrmann > 46. < Lucas Torres) - Chima Okoroji 23.) - Ivan Sachanenko -